Ich bin ganz Ohr

In der neuen Ausgabe der DaZ Grundschule geht es ums Hören und Sprechen. Die aktuellen Unterrichtsideen schulen das genaue Zuhören, ermutigen die Kinder zum Sprechen und bieten motivierende Gesprächsanlässe.

 

Sind die Ängste vor dem Sprechen einmal überwunden, finden die Kinder große Freude daran, ihre Alltagserlebnisse mit anderen Kindern zu teilen. Im Beitrag „Mein Tag“ kommen die Kinder zu Wort und erzählen von ihrem Tagesablauf.

Spiele wie im Beitrag „Flüsterpost und Buchstabenkette“ sind eine willkommene Abwechslung im Schulalltag. Der positive Nebeneffekt: Die Kinder erwerben dabei Kompetenzen, ohne es überhaupt zu bemerken. Die leicht realisierbaren Sprachspiele helfen nicht nur dabei, Wortschatz zu erlernen und zu festigen, sondern steigern gleichzeitig auch die Handlungs- und Kommunikationsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler.

Die Unterrichtseinheit „Timmi rennt weg!“ greift die Erzählfreude der Kinder auf. Das angebotene Bildmaterial kann unterschiedlich kombiniert werden und damit zu verschiedenen linearen Erzählsträngen und zu unterschiedlichen Geschichten führen.

Im Beitrag „Dem Täter auf der Spur“ betätigen sich die DaZ-Lernenden als Detektive, hören Personenbeschreibungen und sprechen darüber.

Im zweiten Teil der Kurzserie „Kinder mit Fluchtbiografie unterrichten“ geht es um die Erziehungspartnerschaft mit den Eltern. Das vorrangige Ziel kultursensibler Elternarbeit besteht darin, Eltern für schulische Bildungsangebote zu gewinnen. Die gelingt am ehesten, wenn sie das Gefühl der Wertschätzung und Anerkennung ihrer Elternschaft erfahren und sich in ihrer Erziehungskompetenz bestärkt fühlen.

Illustration: Liliane Oser, Hamburg