Hip-Hop ohne Grenzen im DaZ-Unterricht

»Egal, wo du herkommst«
DaZ Sekundarstufe 3/2019
2 Credits

Das Projekt Hip Hop ohne Grenzen wurde 2013 in der Limburger Leo-Sternberg-Schule unter der Leitung des Sozialpädagogen Florian Will durchgeführt. Es versteht sich als ein Beitrag ‚gegen die Grenzen in unseren Köpfen‘ und wurde dafür 2013 mit dem transkulturellen Förderpreis der Gesellschaft -Vitos Weil-Lahn ausgezeichnet. In dem Hip-Hop schildern die Schülerinnen und Schüler musikalisch ihre eigene Geschichte der Zuwanderung nach Deutschland, ihre Integration in die Gesellschaft und formulieren einen Appell für Solidarität sowie gegen Homophobie und Fremdenfeindlichkeit. In dem Beitrag werden Vorschläge unterbreitet, wie landeskundliche, sprachliche und emotionale Kompetenzen von DaZ-Lernenden durch Hip-Hop gefördert werden können, zudem werden Hinweise zur Gestaltung eines eigenen Hip-Hop durch die Lerngruppe gegeben. Der Vorschlag richtet sich an eine DaZ-Vorbereitungsklasse oder -Fördergruppe auf dem Niveau B1 mit Schülerinnen und Schülern ab etwa 14 Jahren.