»Alle Tage«

Eine herausfordernde Lektüre: Terézia Moras Roman
Deutschmagazin (bis 2012) 5/2008
2 Credits

Der bemerkenswerte und viel besprochene Roman der in Ungarn geborenen und seit 1990 in Berlin lebenden Autorin eröffnet Schülerinnen und Schülern der Oberstufe die Chance, ein Beispiel innovativen Erzählens aus der jüngsten deutschsprachigen Literatur kennen zu lernen und die Auseinandersetzung mit einer Gestalt aufzunehmen, der jeder Anker fehlt. Zehn Sprachen spricht der Migrant Abel Nema und kann sich doch in keiner mitteilen.