Ich mache mir Gedanken

Strategien, um Gedankenkarusselle zu stoppen
Fördermagazin Grundschule 1/2017
2 Credits

Nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder können sich in endlos erscheinenden Gedankenschleifen, bestehend aus Sorge und Ängsten, verlieren. Dies geschieht  meist beim Einschlafen oder beim Aufwachen in der Nacht. Aber es gibt Mittel und Wege, diesen Gedankenschleifen entgegenzuwirken. So lohnt sich eine lösungsorientierte Auseinandersetzung, mit der man sich Gegenstrategien aneignen kann, welche die Endlosschleifen unterbrechen und stoppen. Dies kann sowohl in schriftlicher als auch visueller Form geschehen. Das Ziel ist, schlechte Gedanken bewusst wahrzunehmen, sie greifbar zu machen oder sie einfach mal passiv vorbeiziehen zu lassen. Dabei gerät vieles in Bewegung.