Schülervorstellungen

Diagnose und Relevanz für den Unterricht
Fördermagazin Sekundarstufe 03/2016
2 Credits

Im Unterricht decken sich die Alltagsvorstellungen/Präkonzepte der Schülerinnen und Schüler häufig nicht mit den zu erarbeitenden naturwissenschaftlichen Konzepten, sind zugleich aber wichtiger Ausgangspunkt für erfolgreiche Lernprozesse. Den Diagnose- und Förderkompetenzen von Lehrkräften kommt deshalb eine große Bedeutung zu. Anknüpfend an die konstruktivistische Sicht des Lernens werden zunächst allgemein verschiedene Diagnosemöglichkeiten bzgl. Schülervorstellungen präsentiert und anhand von Aufgabenbeispielen erläutert. Anschließend werden verschiedene Strategien für den Umgang mit Schülervorstellungen kurz beschrieben.