Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten

Diagnose und Förderung
Fördermagazin 5/2012
2 Credits

Es gibt sie, Kinder, die am Ende des ersten Schuljahres kaum ein Wort korrekt schreiben, ungeübte Texte noch nicht erlesen können und in den folgenden Jahren durch viele Rechtschreibfehler und ein sehr langsames Lesetempo auffallen. Sowohl für ein Verständnis der vielen Fehler als auch für die Ableitung von Fördermaßnahmen hat sich die entwicklungsorientierte Sicht bewährt. Lese- und Rechtschreibprobleme werden im Kontext des „normalen“ Schriftspracherwerbs analysiert. Im Beitrag wird gezeigt, wie aus den Ergebnissen entwicklungsorientierter förderdiagnostischer Verfahren individuelle Lernziele und Fördermaßnahmen abgeleitet werden können. Auf erfolgreiche Trainingsprogramme wird eingegangen.