“Teach what is teachable?”

Spracherwerbsforschung und Grundschulunterricht
Grundschulmagazin Englisch 2/2015
1 Credit

Pienemanns „Processability Theory“ und das daraus abgeleitete Stadienmodell hat nach der Veröffentlichung des Bandes „Englischerwerb in der Grundschule“ (Pienemann et al. 2006) für viel Aufsehen gesorgt und Niederschlag im Kernlehrplan von 2008 gefunden. So wurde die Liste mit verbindlich zu beherrschenden sprachlichen Strukturen entfernt, und Englischlehrbücher wurden unter Berücksichtigung des Stadienmodells entwickelt (z. B. Kniffka et al. 2008). Kürzlich ging eine Studierende in ihrer Abschlussarbeit so weit, zu fordern, jede Lehrkraft in der Grundschule müsse das „Stadienmodell“ im Detail kennen und in regelmäßigen Abständen die Sprachstände der SuS erheben. Kann bzw. darf die Spracherwerbsforschung für den Fremdsprachenunterricht eine so entscheidende Rolle spielen?