Grundschulmagazin für die Klassen 1-6

Beiträge in dieser Ausgabe

Lesen

Lesesozialisation und Schule
1 Credit
Zum Beitrag

Die Verbesserung der Lesefähigkeit zählt zu den »Five Education Benchmarks for Europe«, die der Europarat im Rahmen der Lissabon-Strategie im Jahr 2003 definierte und für diese Dekade bis 2020 fortgeschrieben hat: »Bis 2020 sollte der Anteil der 15-Jährigen mit schlechten Leistungen in den Bereichen Lesen, Mathematik und Naturwissenschaften unter 15 Prozent liegen.« (Amtsblatt der Europäischen Union vom 28.5.2009, S. C 119/7) Damit hat die Gemeinschaft...

Kinder entdecken die Schriftsprache

Schreibanregungen für die ersten beiden Jahrgangsstufen
2 Credits
Zum Beitrag

Ob Kinder einen motivierten und freudbetonten Zugang zur Schriftsprache erwerben, hängt wesentlich davon ab, wie es in den ersten beiden Schuljahren gelingt, einerseits motivierende Lesetexte in den Unterricht einzubeziehen und andererseits zur eigenen Textproduktion herauszufordern. Lesen und Schreiben als sich ergänzende Tätigkeiten führen die Schüler in die Komplexität der Schriftsprache ein. Der folgende Beitrag gibt Beispiele dafür, wie Texte als...

Pinguinträume

Genuss- und phantasievoller Umgang mit einem Gedicht
2 Credits
Zum Beitrag

Ein Gedicht sich wiederholt auf der Zunge zergehen zu lassen; Bilder immer wieder betrachten, um Neues zu entdecken; ein Traumland, Pinguinland, betreten und die bildhaften Sensationen der Wirklichkeitsdurchbrechung des Pinguins und seiner kausalen Verknüpfungsketten genießen: »Pinguinträume« von Günter Strohbach durchbricht die gewöhnliche Wahrnehmung der Wirklichkeit und ermöglicht dadurch, diese neu wahrzunehmen.

Es ist Zeit für … Lesetraining

Das Training von Lesefertigkeit und -technik hat nicht nur im Schriftspracherwerb seinen Platz
2 Credits
Zum Beitrag

Lesen ist die wichtigste Kulturtechnik schlechthin – sowohl für die weitere Schullaufbahn von Kindern als auch für das gesamte restliche Leben. Das stille, sinnverstehende, informationenentnehmende Lesen begleitet jeden von uns jeden Tag aufs Neue. Daher sollten wir den Kindern helfen, im Lesen fit zu werden. Ein erster Schritt in diese Richtung ist, auch in den Jahrgangsstufen 3 und 4 (und länger) Zeit für Lesetraining einzuräumen.

Käthi Bhends Bilderbuch »Einer, der nichts merkte«

Lesen von und schreiben zu und nach Literatur
1 Credit
Zum Beitrag

Unterstreicht die jüngere und jüngste Schreibprozess-Forschung die Bedeutung des Einsatzes literarischer Texte zur Förderung basaler Schreib- und Lesekompetenzen, so vergleichsweise selten finden Modelle zur Kombination schreib- und literaturdidaktischer Intentionen Berücksichtigung im Grundschulunterricht. Der vorliegende Beitrag versucht, diese Lücke exemplarisch zu schließen, indem ein Praxisvorschlag vorgestellt wird, der Kindern einerseits den...

Lesen rund um die Welt

Mehrsprachigkeit als Möglichkeit und Bereicherung für den »Leseunterricht«
1 Credit
Zum Beitrag

Immer wieder werden kritische Äußerungen betreffend der fehlenden Lesekompetenzen von Schülerinnen und Schülern aller Schulstufen laut, welche sich unter anderem auf Ergebnisse der PISA-Studie oder der PIRLS-Studie (von Kindern mit und ohne Migrationshintergrund) beziehen. Als Folge werden intensive Fördermöglichkeiten diskutiert, um lebendige Lesesequenzen entstehen zu lassen, die das Selbstvertrauen und die Lesemotivation der Kinder stärken. In...

Wie Kater Zorbas der kleinen Möwe das Fliegen beibrachte

Differenzsensible Schreibanlässe in der Grundschule
1 Credit
Zum Beitrag

Jungen und Mädchen haben unterschiedliche Bedürfnisse und Interessen beim Lesen und Schreiben, das ist hinreichend bekannt. Die Umsetzung dieses Wissens in die tägliche Unterrichtspraxis gestaltet sich jedoch häufig schwieriger als gedacht. Der folgende Beitrag stellt eine Idee vor, wie über die Lektüre eines Kinderbuches verschiedene Interessen angesprochen werden können, aus denen sich unterschiedliche Schreibanlässe ableiten lassen.

Lesen im Sachunterricht

Thema Licht in einem 3. Schuljahr
1 Credit
Zum Beitrag

Gelesen wird in allen Fächern – das ist nichts Neues. Der Sachunterricht jedoch ist der ideale Ort, um die erlernten basalen Kulturtechniken anzuwenden. Nur durch Lesen komme ich an ausführliche Antworten auf meine ganz persönlichen, weltbezogenen Fragen. Nebenbei komme ich durch Lesen – wer hätte das gedacht? – an soziale Kontakte und Anerkennung.

»Ich will wissen, wie es weitergeht«

»Vampi-Schlampi« – ein Fortsetzungsroman
1 Credit
Zum Beitrag

Die Arbeit mit dem Fortsetzungsroman »Vampi-Schlampi« funktioniert so, dass die Schülerinnen und Schüler täglich nur eine Folge erhalten, die – wie bei Daily Soaps im Fernsehen – mit einem sogenannten »Cliffhanger« endet. Das lesende Kind will also wissen, wie es weitergeht, muss sich aber bis zum nächsten Tag gedulden. Ergebnis: Auch Kinder, die eigentlich nicht so gerne lesen, freuen sich auf die nächste Folge – und damit aufs Lesen.

Fit im Kopfrechnen

Kopfrechnen – »Grundbaustein des Rechnens«
2 Credits
Zum Beitrag

Gerade in der Grundschule ist es wichtig durch intensive und tägliche Kopfrechenübungen das rechnerische Grundwissen aufzubauen und zu festigen, zumal dadurch die Konzentration und das Gedächtnis beim Bewältigen komplexer Rechenschritte und Rechenstrategien entlastet werden.

Der Katzentatzentanz

Grammatische Einsichten in kulturell heterogenen Klassen der Grundschule (Teil 1)
2 Credits
Zum Beitrag

Grammatische Betrachtungen im Sinne der Zweitsprachendidaktik haben im Regelklassenunterricht bisher keinen großen Stellenwert. Ungeklärt ist außerdem die Effektivität deklarativen grammatischen Wissens hinsichtlich des Spracherwerbs bei jüngeren Lernern. Im Fokus dieses Beitrags stehen hierbei jene grammatischen Bereiche, die DaZ-Lernern erwiesenermaßen Probleme bereiten. Am Beispiel »Der Katzentatzentanz« – durchgeführt in einer dritten...

Kunstwerk der Woche

Kunstbetrachtung individuell und kindgerecht
1 Credit
Zum Beitrag

Kunstbetrachtung sollte die vielfältigen fachdidaktischen Grundlagen berücksichtigen – kann aber auch einfach über die individuelle Beobachtung der Kinder und ihre freie, produktive Beschäftigung damit gelingen. In meiner Klasse hängt an einer speziellen Pinnwand ein »Kunstwerk der Woche«, zu dem die Schülerinnen und Schüler ihren persönlichen Zugriff entwickeln, sich mit der farblichen Komposition, dem inhaltlichen Ausdruck und der Person des Malers...