Im Tandem liest man besser

Förderung der Leseflüssigkeit
Grundschulmagazin 4/2018
0 Credits

Liegen die Ergebnisse eines Drittklässlers in den Vergleichsarbeiten beim Lesen unterhalb der Regelstandards, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass noch Probleme mit dem flüssigen Lesen bestehen. Dafür spricht die Tatsache, dass das Kind eine Reihe von Aufgaben fehlerhaft beantwortet hat oder die Zeit offensichtlich nicht ausreichte, um die Anforderung in der Testsituation zu bewältigen. Bestätigt sich die Annahme einer weniger gut ausgeprägten Leseflüssigkeit, ist eine spezifische Förderung angebracht. Der vorliegende Beitrag widmet sich dem Thema der Leseförderung, stellt dabei die bewährte Methode der Lautlesetandems in den Mittelpunkt und möchte einhergehend.