Grundschulmagazin für die Klassen 1-6

Grundschulmagazin 2/2020

Mit Strategien richtig schreiben
16,90 €

Korrekte Rechtschreibung scheint vielen Leuten in unserer Gesellschaft sehr bedeutsam zu sein. Vielfältige Impulse, wie Sie die Rechtschreibung vermitteln können, finden Sie hier im Heft.

Viel Freude beim Lesen!

Beiträge in dieser Ausgabe

Strategieorientierte Zugänge

Rechtschreibung: Irrtümer und Erkenntnisse
2 Credits
Zum Beitrag

Kaum ein Bildungsthema gerät wohl mit solcher Regelmäßigkeit in die öffentliche Diskussion wie das Rechtschreiben. -Nachdem der Spiegel vor einigen Jahren die »Rechtschreipkaterstrofe« (Spiegel, Heft 25/2013) ausgerufen hatte, gab es jüngst hitzige Debatten um die »richtige« Alphabetisierungsmethode. Im Folgenden sollen einige Irrtümer, die hier nach wie vor bestehen, ausgeräumt und die wesentlichen Erkenntnisse zu einem fundierten...

»Warum hast du mir das nicht schon früher verraten?«

Rechtschreibgespräche – Potenziale und Herausforderungen
2 Credits
Zum Beitrag

Kinder möchten unsere Schrift verstehen. Wie also können wir ihnen Einblicke in die Muster und Strukturen von Schreibungen bieten? Im Folgenden werden nach einer kurzen Einführung zur Orthografie Rechtschreibgespräche anhand eines exemplarischen Unterrichtsmodells vorgestellt. Anschließend werden an Äußerungen von Kindern und einer Lehrperson Potenziale und Herausforderungen von Rechtschreibgesprächen veranschaulicht.

Blume und nicht Blumme

Rechtschreibgespräche über Wörter mit Doppelkonsonanten
2 Credits
Zum Beitrag

Die vermeintlich einfachste Erklärung für die Entscheidung, ob ein Wort mit einem doppelten Konsonanten geschrieben wird oder nicht, ist: »Nach einem kurzen Vokal kommt ein doppelter Konsonant«. Dies funktioniert für einige Wörter gut, kann aber schnell zu Verwirrungen führen. Warum wird Mann mit doppeltem <n> geschrieben, aber an nur mit einem? Und warum schreibt man föhnen am Ende nicht mit einem doppelten <n>, obwohl das <e> davor...

Auf die Tablets– fertig – üben!

Tablet-Einsatz im Rechtschreibunterricht
1 Credit
Zum Beitrag

Der Aufbau von Strategien und kontinuierliches Üben zur Etablierung von Routinen sind zentrale Aspekte auf dem Weg zum kompetenten Rechtschreiber. Dabei ist es unerlässlich zu überprüfen, ob erfolgreich geübt wurde. Im folgenden Beitrag wird gezeigt, wie die Schülerinnen und Schüler ihren Übungserfolg motivierend mit einem Tablet überprüfen können.

100 Wörter sind die halbe Miete

Übungskartei für die häufigsten Wörter der deutschen Sprache
2 Credits
Zum Beitrag

Die 100 häufigsten Wörter machen im Durchschnitt etwa 50 Prozent eines normalen Textes aus. Wenn Kinder diese Wörter problemlos lesen und schreiben können, können sie ihre Konzentration für schwierigere Wörter verwenden. Um das zu erreichen, braucht es häufiges und rhythmisiertes Üben. Im Artikel wird eine Übungskartei vorgestellt, die Aufgaben für den selbstständigen Einsatz, z. B. im Wochenplan, enthält.

Von Täumen und Mänden

Explizite und implizite Zugriffe auf das morphologische Prinzip
1 Credit
Zum Beitrag

Ein Schüler schreibt bei einem Quatschwortdiktat Behnung groß. Auf die Frage nach der Begründung folgt die Antwort: »Weil es ein Nomen ist«. Woher »weiß« der Schüler das? Denn eigentlich gibt es das Wort ja gar nicht. Rechtschreibkompetenzen sind häufig implizit vorhanden. Jedoch auch Regeln, Merksätze oder Strategien sind ganz ohne Zweifel wichtige Elemente bei der Vermittlung von Rechtschreibfähigkeiten. Welche Rolle aber sollten sie jeweils...

Texten mit Satzmustern

Mit Prototypen ein Gespür für Sätze entwickeln
2 Credits
Zum Beitrag

Im Laufe der Grundschulzeit lernen Schülerinnen und Schüler, selbstständig Texte zu verfassen. Dabei spielen Sätze als syntaktisch-semantische Einheiten eine zentrale Rolle – und stellen Lernende immer wieder vor Herausforderungen. Insbesondere Kinder mit wenig literarischer Vorerfahrung müssen erst ein Gefühl dafür entwickeln, was ein Satz überhaupt ist. Mit prototypischen Mustern finden sie einen Zugang zum Satz.

Musiktheorie? Kein Problem!

Musikalische Grundlagen kindgerecht vermitteln
2 Credits
Zum Beitrag

Was ist ein Takt? Wie heißen eigentlich die Noten? Was ist das für ein Zeichen am Anfang der Notenzeile? In der Praxis stellen Schülerinnen und Schüler oft solche oder ähnliche Fragen. Grundwissen über elementare Regeln und Begriffe der Notenlehre ist beim Musikmachen bzw. -hören sehr hilfreich. Die Materialien dieses Beitrags bilden eine passende Grundlage, um Lernenden in der Grundschule dieses Wissen anschaulich zu vermitteln.

Hilfreiches Feedback geben – aber wie?

Rückmeldung geben – Rückmeldung erhalten (Teil 2)
2 Credits
Zum Beitrag

Wertschätzendes, lernunterstützendes Feedback der Lehrkraft an die Lernenden ist ein wesentliches Element eines kompetenzorientierten Unterrichts. Es gibt den Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern wichtige Hinweise über den Lernstand und über die nächs-ten Lernschritte. Damit ist es ein wirksamer Erfolgsfaktor beim Lernen.

Arbeit mit dem Sprachenportfolio

Den Prozess beim Erlernen der deutschen Sprache begleiten (Teil 1)
1 Credit
Zum Beitrag

Das Sprachenportfolio bietet die Möglichkeit, DaZ-Lernenden die bereits erworbenen Kenntnisse bewusst zu machen und sie beim eigenen Sprachenlernen zu unterstützen. Zudem können sich die Kinder mit der -eigenen Mehrsprachigkeit auseinandersetzen und ihre eigene Sprachbiografie überdenken.

Animiert motivieren: Vom Film zum Comic

Produktiver Umgang mit Medien im Deutschunterricht
1 Credit
Zum Beitrag

»Comics are a gateway to literacy« – dieses Statement des Comic- Autors und Pulitzer-Preisträgers Art Spiegelman benennt Erfahrungen, die viele Lehrer und Lehrerinnen immer wieder machen. Comics in der Leseecke wirken unglaublich anziehend auf unsere Schülerinnen und Schüler und werden meist als Erstes herausgezogen. Der Comic stellt die Verbindung zwischen Text und Film dar und hilft Kindern auf dem Weg vom bewegten Bild des Films zum bewegten Bild im...