Mit Bilderbüchern Vorstellungen bilden

Grundschulunterricht 1/2007
2 Credits

Bei der Entwicklung eines schüler- und handlungsorientierten Umgangs mit Literatur hat die Anleitung zur Vorstellungsbildung und zur Stärkung der Imaginationsfähigkeit eine zentrale Bedeutung. Die im Beitrag dargestellten Überlegungen und die praktischen Unterrichtsbeispiele zeigen, wie sich das imaginative Potenzial von 8- bis 10-jährigen Kindern auf möglichst vielfältige, alle Sinne einbeziehende Weise entfalten kann. Es wird belegt, dass gerade ästhetisch anspruchsvolle Bilderbücher für das literarische Lernen von Grundschulkindern ein ausgezeichnetes Medium sind.