Es geschah in der Nachbarschaft ...

Ein Projekt zur fiktiven Spurensicherung im Kunstunterricht einer fünften Klasse
Grundschulunterricht 10/2007
2 Credits

Krimigeschichte oder Kunst? Im Unterrichtsprojekt „Es geschah in der Nachbarschaft ..." begeben sich Schülerinnen und Schüler auf Spurensuche. Sie sammeln auf dem Gelände einer alten Tischlerei Spuren eines vermeintlichen Verbrechens, erfinden später anhand dieser Fundstücke eine eigene rätselhafte Geschichte, die mit den gesammelten und gezielt hergestellten Indizien „bewiesen" wird. Die entstehende Indizienkette wird präsentiert. Im Text wird die Frage diskutiert, worin die Chancen liegen, wenn man solche zunächst eher als negativ empfundenen Fantasien im Unterricht zulässt und bearbeitet. Und es wird am Schluss der Bezug zu den Absichten der Künstlerinnen und Künstler der Spurensicherung gesucht.