klein&groß - Mein Kita-Magazin

klein&groß 6/2005

Sehnsüchte leben – Stärken entwickeln! Suchtvorbeugung bei Kindern
9,50 €
 

Beiträge in dieser Ausgabe

Weg vom erhobenen Zeigefinger - hin zur Förderung der Lebenskompetenz

Überlegungen zur universellen Prävention
2 Credits
Zum Beitrag

"Warum trinkst Du?" (...) "Um zu vergessen, dass ich mich schäme" (...) "Weshalb schämst Du Dich?" fragte der Kleine Prinz (...) "Weil ich saufe!" endete der Säufer (...) Antoine de Saint-Exupéry.

Sucht hat viele Gesichter und auch viele Begründungen. Mit Sucht ist hier ein Handeln gemeint, über das ein innerer Zustand des Unglücklichseins, der Spannung und der Unruhe oder der qualvollen Leere verändert...

Starke Kinder durch gute Freunde

Plädoyer für eine frühe Sucht- und Gewaltprävention
2 Credits
Zum Beitrag

Sucht- und Gewaltvorbeugung im Kindergarten war lange Zeit kein Thema in der Präventionsarbeit, der Fokus des Angebots lag eher auf der Zeilgruppe der Jugendlichen und Erwachsenen. Seit eingien Jahren wird aber immer weniger die altbekannte Frage gestellt: "Suchtvorbeugung - was, schon im Kindergarten?" Ganz im Gegenteil: Es sind eine Vielzahl von Projekten und Maßnahmen, gerade auch bei der Aktion Jugendschutz Bayern e. V. entstanden.

An den Wurzeln des schöpferischen Tuns

Textilkunst in der Kita
1 Credit
Zum Beitrag

Auf dem Fußboden türmen sich Berge bunten Stoffs. Mehrere Frauen wühlen darin herum, ganz vertieft in die Farbenfülle. Ab und zu kleine Freudenschreie: "Guck mal, diesen hier! Ist der nicht schön!" Kersin hält ein Stück farbigen Samt in die Höhe, zeigt ihn ihrer Kollegin. Sie streicht mit den Fingern über die weiche Fläche und hält sich den Stoff schließlich an die Wange. "Schau mal, was ich hier habe", erhält sie zur Anwort und...

Nun dürfen auch die Kleinen kommen

Warum eine evangelische Kirchengemeinde in Berlin nun doch Kleinkinder betreut!
1 Credit
Zum Beitrag

Seit 100 Jahren widmet sich der Kindergarten der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirchengemeinde in Berlin-Charlottenburg der Erziehung von Kindern ab drei Jahren. Jüngere Kinder gehörten seit jeher in den familiären Kreis - so schreibt es jedenfalls die offizielle Krichendoktrin vor. Weil aber immer mehr Eltern auch eine Betreuung von kleineren Kindern wünschen, gibt es seit ein paar Monaten auch eine maßgeschneiderte neue Krippe im gleichen Gebäude. Ein...

Wer nicht aufbricht, kann nirgends ankommen!

Ein Labyrinth für die Sinne
1 Credit
Zum Beitrag

Den roten Faden aufnehmen, ins Innere vordringen, den (Lebens-) Weg suchen, einen Ausweg finden: Kinder lieben die Herausforderung, sich in einem Labyrinth zu bewegen. Labyrinthe gehören zu den ältesten Symbolen der Menschheit, schon vor 5000 Jahren gaben bronzezeitliche Felsritzungen Hinweise darauf. Das Labyrinth ist im Christentum seit dem Mittelalter Symbol für die Suche nach dem Heil.

Hauptakteure im Bereich außerfamiliärer Betreuung

Zur Ausbildung von Kindergärtnerinnen in Österreich
1 Credit
Zum Beitrag

Was ist eine "gute" außerfamiliäre Einrichtung für Kinder? Was sind "gute" Rahmenbedingungen für die pädagogische Arbeit - und wie soll eine dementsprechende Ausbildung für das Fachpersonal beschaffen sein? Bildungs- und Betreuungssysteme eines Staates sind auch ein Resultat der jeweiligen politisch-historischen Entwicklung und ihre Beurteilung stellt ein Spiegelbild eines ethischen, kulturellen und nicht zuletzt politischen...

Wer ist eigentlich...

Wo die Neugier gar nicht groß genug sein kann: Lilian Fried
1 Credit
Zum Beitrag

Berufsbiografien sind nicht erklärbar ohne die ganz persönliche, eigene Lebensgeschichte, die hinter jeder Karriere steckt. Darin bestärkte mich Professor Lilian Fried, als ich sie vor Kurzem zu einem privaten Interview in Dortmund besuchen durfte. Begleiten Sie uns in verschwiegene, abenteuerlustige Kinderweltern - und in eine Land, in dem die Neugier auch heute gar nicht groß genug sein kann.

Versuchungen standhalten

Psychische Sicherheit und Standhaftigkeit bei Kindern
1 Credit
Zum Beitrag

Die Aufklärung über Drogen aller Art, auch Alkohol, ist richtig, darf aber nur ein Teil der Prävention sein. Das Verhalten und die Beweggründe, die junge Menschen oft zum Suchtmittel greifen lassen, gehören in den Fokus der Betrachtung und bereits dadurch wird ersichtlich, dass Vorbeugung im frühen Kindesalter beginnt und hilfreich sein kann, späteren Versuchungen zu widerstehen.

Was hat Wohlstand mit Denken und Sprechen zu tun?

1 Credit
Zum Beitrag

"Das wäre jetzt wirklich nicht nötig gewesen! Wir können uns das doch gar nicht leisten! Wir haben nicht so viel Geld wie andere." Vordergründig mag diese Aussage ihre Richtigkeit haben. Immer mehr Kinder leben von der Sozialhilfe. Die Armut greift um sich.

Dabei liegt der Kern für die wirkliche Lösung nicht in äußeren Aktivitäten und im großen Fleiß. Diejenigen, die am allermeisten arbeiten und schuften, sind oft die Ärmsten dieser...

"Weder durch Naturtalent noch durch Trockenschwimmkurse sind Erfahrungen im erzieherischen Handeln ersetzbar" (Hilbert Meyer).

Ein zentrales Anliegen des Lernfeldansatzes in der Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern ist eine möglichst enge Vernetzung von Theorie und Praxis. In Niedersachsen arbeiten die an der Ausbildung beteiligten Schulformen seit der Einfürhung der neuen Rahmenrichtlinien im Schuljahr 2002/2003 nach diesem...

1997 erschien die Kindergarten-Einschätz-Skala (KES). Sie war eines der Instrumente, die für die Untersuchung von Prof. Wolfgang Tietze zur pädagogischen Qualität in deutschen Kindergärten Verwendung gefunden haben. In Anschluss an die Veröffentlichung der KES begann eine kurze intensive Diskussion über Einschätzskalen. Diese Diskussion war geprägt von der grundsätzlichen Frage, ob und gegebenenfalls wie Qualität überhaupt "gemessen" werden...

Das pädagogische Konzept des Waldkindergartens ist es, Kinder im Wald zu betreuen, nicht in geschlossenen Räumen. Trotzdem haben die Initiatoren des Pockinger Waldkindergartens bei der Stadt einen Antrag auf Baukostenzuschss gestellt. Sie wollen eine Dachgeschosswohnung in Aufenthaltsräume umbauen lassen. Grund ist ein Beschluss der Kindergartenaufsicht.

"Kinder müssen mit großen Leuten viel Nachsicht haben"

Antoine de Saint-Exupéry und der Kleine Prinz
1 Credit
Zum Beitrag

Auf dem Standesamt durfte ich es hören, bei Festreden und aus dem Mund von InteressensvertreterInnen unterschiedlichster Couleur: "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Auf diesen kleinsten Nenner, zwei unschuldige Sätze - wie es halt gerade passt -, wird die Erzählung "Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry oft gebracht. Nein, "die großen Leute sind entschieden sehr, sehr...

Anzeige