Sexualpädagogik

Didaktische Grundlegung und methodische Anregungen
Schulmagazin 5-10 6/2009
2 Credits

Zunächst wird der Stand schulischer Sexualerziehung in der Sekundarstufe I skizziert – 40 Jahre nach deren länderübergreifenden Einführung. Dabei wird deutlich, dass die besondere Relevanz, die das Thema Sexualität für die Jugendlichen in ihrer Schulzeit hat, sich bis heute nicht in der Gestaltung der Sexualerziehung niederschlägt. Obwohl Richtlinien und Lehrpläne einen weiten Spielraum für sexualpädagogische Bildung lassen, begnügt die schulische Praxis sich regelmäßig mit der bloßen Vermittlung sexualbiologischen Wissens. Zu kurz hingegen kommt die Orientierung an der realen Lebenswelt der Jugendlichen und an den von ihnen selbst formulierten Interessen und Bedürfnissen. Zu fragen ist allerdings, ob der übliche Fachunterricht hier wirklich Abhilfe zu schaffen vermag oder ob schulische Sexualpädagogik wegen ihres spezifischen Charakters nicht gesonderter Räume und Zeiten bedarf.