Macht gestörter Unterricht krank?

Störungsarmer Unterricht als Beitrag zur Lehrergesundheit
Schulmagazin 5-10 2/2020
1 Credit

Unterrichtsstörungen sind wahrscheinlich niemandem fremd, der jemals unterrichtet hat. Jeder kennt das unangenehme Gefühl, wenn der Unterrichtsverlauf sich mehr und mehr vom geplanten Ablauf entfernt, wenn es immer schwieriger wird, die Lernenden bei der Sache zu halten, wenn die Unruhe steigt und einem die Kontrolle über Abläufe immer mehr entgleitet. Wohl niemanden wird es emotional kalt lassen, wenn ein sorgfältig geplanter Unterricht aufgrund einzelner oder gemeinschaftlicher Störungen nicht mehr »funktioniert«: Enttäuschung und Wut, aber auch Unsicherheit und das Gefühl, versagt zu haben, machen auf Dauer krank und führen zu Frustration und Resignation. Störungsarmer Unterricht ist also nicht nur ein konstitutiver Faktor für den Lernerfolg der Lernenden, sondern auch eine wichtige Säule der Lehrergesundheit.