Bereitstellen von Unterrichtsmaterialien in elektronischer Form

Schulmanagement-Handbuch 4/2011
2 Credits

Während im vorherigen Kapitel das Erstellen von Unterrichts- oder Prüfungsmaterialien thematisiert wurde, soll nun der Frage nachgegangen werden, inwieweit ein Lehrer geschützte Werke eines Urhebers für seine Schüler in elektronischer Form bereitstellen darf. Typischerweise sind dieses zum einen E-Mails, mit denen Materialien an Schüler versendet werden, und zum anderen Internetseiten, auf denen Lehrkräfte Materialien für ihre Schüler zum Download hinterlegen (sog. e-learning). Im ersten Fall ist das ausschließlich dem Urheber zustehende Vervielfältigungsrecht (§ 16 UrhG) betroffen, im letzteren das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung (§§ 15 Abs. 2 Nr. 2, 19a UrhG).