Effekte inklusiver Beschulung aus empirischer Sicht

Schulmanagement-Handbuch 2/2013
4 Credits

Inklusion ist nüchtern betrachtet eine schulorganisatorische Maßnahme, die sich auf die Zusammensetzung der Schülerschaft einer Schule und Klasse auswirkt. Sie stellt die Heterogenität genau der Merkmale wieder her, die ausschlaggebend für die getrennte Beschulung, die Segregation, waren. Die Inklusion hat politisch eine sehr hohe Bedeutung; diese Diskussion soll in diesem Beitrag aber nicht geführt werden. Neben dem politischen gibt es ein zweites Argument für die Inklusion, dass nämlich die Schüler von Maßnahmen der Inklusion profitieren würden. Das zentrale Ziel dieses Beitrags ist es, die empirischen Befunde zu den Effekten inklusiver Beschulung überblicksartig darzustellen.