Schulmanagement-Handbuch 4/2018

18,50 €
PISA-Entwicklung in Schweden 2000 - 2015

In diesem Handbuch

  • erhalten Sie einen fundierten Einblick in das schwedische Schulsystem;
  • können Sie die Entwicklung von 2000 bis 2015 nachvollziehen;
  • sind bildungspolitische Antworten auf die abfallenden Leistungen beschrieben;
  • werden die Effekte der Bildungspolitik betrachtet;
  • wird die Vergleichbarkeit zu Deutschland thematisiert.

Beiträge in dieser Ausgabe

Vorwort

Gratis herunterladen

Schweden galt als eines der Länder aus dem Norden Europas, die Vorbildcharakter zu haben schienen, wenn es um gute Bildung und Chancengleichheit geht. Umso überraschender war es, als die PISA-Ergebnisse sich drastisch verschlechterten.

Unser Autor Karsten Bornemann hat das Schulsystem in Schweden vor Ort untersucht und seine Foschungsergebnisse für dieses Schulmanagement Handbuch aufbereitet.

"In der PISA-Studie 2009 fehlte 12 % der schwedischen Schüler das funktionale Leseverständnis, was bedeutet, dass sie zwar lesen, aber den Zusammenhang in einem Tageszeitungsartikel nicht verstehen. 2012 hatte sich der Anteil auf 18 % erhöht. Unter den Mädchen waren es nur 12 %, aber unter den Jugen hatten ganze 24 % kein funktionales Leseverständnis. [...] Man braucht nicht viel Emphatie, um zu verstehen, was das für das Konkurrenzvermögen unseres...

Theoretischer Hintergrund

3 Credits
Zum Beitrag

Die Schule beeinflusst die Möglichkeiten eines jeden Individuums und dient somit als Werkzeug für eine gleichmäßigere Wohlstandsverteilung der Zukunft. Auch für das Funktionieren der Demokratie ist eine gute und gerechte Bildung für alle entscheidend (Aman, 2011, S. 1). In diesem Kapitel wird zunächst dargestellt, wie die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) mit ihrer PISA-Studie die oben beschriebenen Werte in allen...

In diesem Kapitel wird die Entwicklung der schwedischen Leistungsergebnisse vom Jahr 2000 bis zum Jahr 2012 zusammengefasst. Dem thematischen Schwerpunkt des Handbuchs entsprechend wird nur auf die PISA-Ergebnisse eingegangen, andere Leistungsmessungen werden außer Acht gelassen. Zu diesen sei kurz angemerkt, dass die meisten in ihrer Entwicklung PISA ähneln. So waren schwedische Schüler 2001 noch Weltspitze bei der Progress in International Reading...

Die erste Verschlechterung im Rahmen von PISA 2003 rief nur ein geringes öffentliches Echo hervor. Erst mit dem Regierungswechsel im Oktober 2006, als die Sozialdemokraten durch die konservativmoderate Regierung um Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt und Bildungsminister Jan Björklund abgelöst wurden, setzte eine Reformbewegung mit dem Ziel der Verbesserung des Schulwesens ein. Wie diese umgesetzt wurde und ob Erfolge sichtbar wurden, wird in diesem...

Schweden gilt in vielerlei Hinsicht als Vorreiter. Zum Beispiel setzte dort die Tertiärisierung der Wirtschaft viel früher als in Deutschland ein und vielleicht auch deswegen wurde die Digitalisierung viel früher und entschlossener eingeleitet, so dass digitale Anwendungen dort im Alltag heute viel verbreiteter als hierzulande sind. Vielen deutschen Pädagogen und Politikern galt das Land aber auch wegen der neunjährigen Einheitsschule als Vorbild....

Fazit

3 Credits
Zum Beitrag

Bei allen Beteiligten hat sich wohl in den letzten Jahren die Erkenntnis durchgesetzt, dass Schweden nicht wie 1991 propagiert das beste Schulsystem der Welt entwickelt hat. Akzeptiert ist im Land auch die Meinung, dass Schweden nicht das beste Schulsystem der Welt haben muss. Lehrer und Schüler, auch die entscheidenden Politiker, sollen aber ihr Bestes geben, um eine Schule zu schaffen, die den Schülern das mitgibt, was sie für das Leben brauchen.