Verschlechterung der PISA-Ergebnisse von 2003 bis 2012 - Konsequenzen und deren Wirksamkeit

Schulmanagement-Handbuch 4/2018
3 Credits

Die erste Verschlechterung im Rahmen von PISA 2003 rief nur ein geringes öffentliches Echo hervor. Erst mit dem Regierungswechsel im Oktober 2006, als die Sozialdemokraten durch die konservativmoderate Regierung um Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt und Bildungsminister Jan Björklund abgelöst wurden, setzte eine Reformbewegung mit dem Ziel der Verbesserung des Schulwesens ein. Wie diese umgesetzt wurde und ob Erfolge sichtbar wurden, wird in diesem Kapitel untersucht.