Männer- und Frauenbilder in Max Frischs »Homo Faber«

Vorschläge für eine gendersensible Perspektivierung der Romanfiguren
Deutschmagazin (bis 2012) 2/2012
1 Credit

Anhand von Zitatcollagen, Textauszügen, Forschungsliteratur und Parallellektüren perspektivieren die Schülerinnen und Schüler die Romanfiguren in Max Frischs Roman Homo Faber und erarbeiten u. a. mittels kreativer Schreibaufträge und szenischer Verfahren Männer- und Frauenbilder. Dabei entdecken sie die Bedeutung geschlechtsspezifischer Stereotype für die Biographie Walter Fabers und erkennen Männlichkeit und Weiblichkeit als einen der zentralen Antagonismen des Romans, der einen möglichen Ansatzpunkt für die Interpretation bildet.