Üben–Aspekte einer ungeliebten Tätigkeit

Automatisieren und verstehendes Lernen
Fördermagazin Grundschule 4/2015
2 Credits

Üben ist eine notwendige, wenn auch mühsame Tätigkeit, die Schüler nicht begeistern kann. Oder doch? Beim Üben kommt es darauf an, was das Ziel ist, denn davon hängt es ab, ob es sich um eine langweilige oder um eine spannende und anregende Tätigkeit handelt. Geht es lediglich um die Festigung, das Automatisieren von kleinen Fertigkeiten wie das Einmaleins oder die Beherrschung der Zahlensätze im Zahlenraum bis 20, dann kommt das Kind nicht um das mühsame Lernen herum. Geht es jedoch um allgemeine Kompetenzen, welche die Vernetzung von vorhandenem Wissen mit den neuen Inhalten anstreben, handelt es sich also um Verständnisprozesse, dann zeigen sich produktive, entdeckende Übungsformen überlegen. Und die meisten Inhalte des Mathematikunterrichts zielen auf ein solches Verständnis. Automatisierung ist nicht der Gegensatz zum verstehenden Lernen, es sind zwei Tätigkeiten, zwei Fertigkeiten, die sich ergänzen.