Der Übergang Schule-Beruf

Jugendliche mit Lernbeeinträchtigungen auf dem Weg ins Erwerbsleben
Fördermagazin Sekundarstufe 1/2016
1 Credit

Das Gelingen des Übergangs von der Schule in den Beruf und die Arbeitswelt ist im Hinblick auf die berufliche und gesellschaftliche Integration junger Menschen besonders relevant. Die meist mehrjährige Phase zwischen Schulende und Arbeitsleben von Jugendlichen bzw. jungen Menschen mit einem während der Schulzeit diagnostizierten Förderbedarf im Bereich des Lernens wird in der Literatur knapp mit der Begrifflichkeit „Übergang Schule – Beruf“ bezeichnet. Dieser Prozess des Übergangs birgt für Jugendliche mit Unterstützungsbedarf Risiken – auch des Scheiterns – und ist zudem von hoher Bedeutung für die weitere Biografie.