Armut in der Schule

Zum Umgang mit Kinderarmut in der Förderschule
Fördermagazin 3/2008
1 Credit

Etwa jedes zehnte Kind in Deutschland ist von Armut betroffen. Der Mangel in der Grundversorgung wie Nahrung und Kleidung stellt jedoch nur einen kleinen Ausschnitt der Lebenswirklichkeit dieser Kinder dar: Vielfach bleibt ihnen der Zugang zu kultureller Bildung und zur Freizeitwelt verschlossen. In der Förderschule ist diese Tatsache von besonderer Bedeutung, da dort das Phänomen der Benachteiligung quantitativ und qualitativ sehr vielschichtig ist (vgl. Müller 2005). Der vorliegende Beitrag arbeitet auf der Grundlage eines mehrdimensionalen Begriffs von Armut heraus, in welchen Lebensbereichen Kinder Einschränkungen erleben, welche Bewältigungsstrategien sie entwickeln und inwiefern Schule angemessen auf das Phänomen Kinderarmut reagieren kann.