Ortsgeschichte hautnah erleben

Ein Beitrag zum historischen Lernen
Fördermagazin Grundschule 3/2013
2 Credits

Dieser Beitrag möchte Mut machen, lehrerzentrierte Unterrichtsmethoden aufzubrechen und auch bei großen Schülerzahlen neue Wege zu gehen.Im Beitrag wird beschrieben, wie beim historischen Lernen durch eine offene Aufgabe – ein persönliches Heimatbuch zu erstellen – und eine Unterrichtssequenz mit gemeinsamen Phasen nachhaltiges Wissen gesichert werden kann. Durch die herausfordernde Anschlussaufgabe – die Planung einer Stadtführung – musste das erworbene Wissen umgebaut und umstrukturiert werden.