Grundschulmagazin für die Klassen 1-6

Grundschulmagazin 1/2018

Sprechen und Zuhören
16,50 €
 

Beiträge in dieser Ausgabe

Sprache prägt grundlegende Denkbereiche

Verstehensmöglichkeiten vergrößern
1 Credit
Zum Beitrag

Der weitaus größte Teil unserer Kommunikation ist mündlich. Die mündliche Sprache ist das primäre, zentrale Mittel; Sprechen ist gleichzeitig soziales Handeln. Ziele des Kompetenzbereiches »Mündliche Kommunikation« sind die Entwicklung einer demokratischen Gesprächskultur und die Er­weiterung der individuellen mündlichen Sprachhandlungskompetenz. In der (Grund-)Schule wurde (wird immer noch?) Mündlichkeit in engem Konnex mit dem Schriftlichen gesehen....

Eine Reise ins Weltall

Zuhören will gelernt sein
2 Credits
Zum Beitrag

»Höre gut zu!« In der Schule werden Inhalte häufig mündlich vermittelt, daher ist das verstehende Zuhören für die Kinder enorm wichtig. Leider ist diese Fähigkeit bei unseren Schülerinnen und Schülern jedoch nicht immer gut ausgeprägt. In diesem Beitrag finden Sie Anregungen, wie die Zuhörkompetenz der Kinder gefördert werden kann.

»Erzähl mir von deiner fantastischen Insel«

Sprache fördern durch das Erfinden von Geschichten
2 Credits
Zum Beitrag

»Auf meiner Insel wachsen Lakritzbäume!« Eine Geschichte zur selbst gestalteten fantastischen Insel zu erfinden und der Klasse zu erzählen, macht Freude und fördert die sprachliche Entwicklung. Dieser Beitrag zeigt, wie ein motivierender Sprechanlass individuelle Kommunikationskompetenzen schulen kann.

»Interessant, was du da sagst!«

Sprechen und Zuhören im Sachunterricht
2 Credits
Zum Beitrag

Gesprochen wird im Sachunterricht eigentlich immer. Kinder machen in einem kompetenzorientierten Sachunterricht wertvolle Handlungserfahrungen. Damit sie aus diesen nachhaltig lernen, muss das Erlebte auf vielfältige Weise sprachlich verarbeitet werden – nicht nur schriftlich auf Arbeitsblättern oder in Forscherbüchern. Was das Besondere am Sprechen und Zuhören im Sachunterricht ist, zeigt dieser Beitrag.

1 Person findet diesen Beitrag gut.
1

Ton ab – Aufnahme läuft!

Gemeinsam ein Hörspiel gestalten
2 Credits
Zum Beitrag

Der handlungs- und produktionsorientierte Umgang mit Literatur stellt eine Möglichkeit dar, ästhetische Erziehung und Medienerziehung zu verbinden. Besonders motivierend ist es für alle Beteiligten, ein Bilderbuch als Hörspiel zu gestalten. Die Bücher »mutig mutig« und »nur wir alle« von Lorenz Pauli und Kathrin Schärer eignen sich dafür besonders gut.

Knackpunkt Geräusche

Das Klassenzimmer als Klangraum
1 Credit
Zum Beitrag

Jede Kultur hat ihre spezifische Geräuschkulisse. Wie es um uns herum klingt und tönt, hat großen Einfluss auf unsere Emotionen und auf unsere Aufnahmefähigkeit. Wer Kindern das Zuhören erleichtern möchte, sollte sich deshalb zunächst mit dem Klassenzimmer als Klangraum beschäftigen. Geräusche können darüber hinaus Ausgangspunkt vieler Übungen und Spiele sein, die das aufmerksame, fokussierte Hören schulen.

 

Kinder machen Radio

»Hören lernen« durch »Hören machen«
1 Credit
Zum Beitrag

Zuhören und Lernerfolg sind eng miteinander verbunden. Aber Zuhören will gelernt sein. Das Erstellen und Ausstrahlen einer eigenen Radiosendung bietet viele Chancen, die Zuhörkompetenz der Kinder weiterzuentwickeln: »Hören machen« ermöglicht »Hören lernen«.

Mein Lapbook »Gesunde Ernährung«

Bewusstsein für die eigene Ernährung entwickeln
2 Credits
Zum Beitrag

Gesunde Ernährung und die damit verbundene Aufklärungsarbeit haben für den Lebensalltag und die Gesundheit der Kinder enorme Bedeutung. Verschiedene Obst- und Gemüsesorten näher kennenzulernen, Nahrungsmittel auf ihre Eigenschaften hin zu untersuchen und ein Bewusstsein für die eigene Ernährung anzubahnen, sind Schwerpunkte der vorgestellten Sequenz. Aufgearbeitet werden die Themen im Rahmen eines Lapbooks. Ein Lapbook zu gestalten motiviert die Kinder...

Lernort Haushalt – Säuren und Laugen erforschen

Außerschulische Lernorte (Teil 1)
2 Credits
Zum Beitrag

Säuren und Laugen stecken in unserem Essen, in Kosmetik oder Reinigungsmitteln. Dieses Thema ­eignet sich bestens für experimentelles Arbeiten im Sachunterricht der Grundschule. Der Beitrag zeigt, wie sich außerschulisches und schulisches Lernen kombinieren lässt.

»Hörst du denn nie zu?«

Kinder mit Autismus-Spektrum-Störung (Teil 1)
1 Credit
Zum Beitrag

Erfreulicherweise werden immer mehr Kinder mit einer Autismus-Spektrum-Störung (ASS) an Regelschulen unterrichtet. Jedes Kind mit ASS hat einen ganz individuellen Unterstützungsbedarf. Eine Art Patentrezept gibt es also nicht. Dennoch haben sich ein paar grundsätzliche Handlungsstrategien bewährt, die es dem Kind erleichtern, die Anforderungen des Schulalltags zu bewältigen. Diese dreiteilige Kurzserie stellt zunächst vor, welche Entwicklungsbereiche...

Kreative Textarbeit mit DaZ-Kindern

Generatives Sprechen und Schreiben als Methode des impliziten Sprachenlernens
2 Credits
Zum Beitrag

Einen Originaltext kennenzulernen, ihn zu sprechen und umzuwandeln sowie einen eigenen Text analog dazu zu schreiben, bietet vielfältige Möglichkeiten zum Aufbau sprachlicher Fähigkeiten und Fertigkeiten in verschiedenen Kompetenzbereichen. Die Methode der generativen Textproduktion macht sich die implizite Sprachaneignung zunutze und ist somit bestens geeignet für einen integrativen Unterricht sowie für sprachlich heterogene Klassen.

Anzeige