Interessenförderung durch Lebensnähe

Grundschulunterricht 10/2005
1 Credit

"Dargestellt wird die auf Hasemann/Stern (2002) zurückgehende Auffassung "alltagsnaher" Handlungsorientierung in der Unterscheidung zur "abstrakt-symbolischen" Handlungsorientierung beim Umgang mit Sachproblemen im Mathematikunterricht der Grundschule. Es wird eine empirische Studie im Hinblick auf die Auswirkungen beider Unterrichtsformen bezüglich interessenbezogener Variablen im Grundschulunterricht berichtet. Zusammengefasst wirken sich "alltagsnahe" Aktivitäten positiv auf gefühlsbezogene Valenzen und die Selbstintentionalität beim Lösen mathematischer Sachaufgaben aus, "abstrakt-symbolische" Aktivitäten hingegen wirken sich positiv auf wertbezogene Valenzen und die epistemische Orientierung beim Lösen mathematischer Sachproblemstellungen aus. Aus den theoretischen Grundlagen werden Folgerungen für die Unterrichtspraxis und konkrete Handlungsempfehlungen für den Umgang mit Sachproblemstellungen im Mathematikunterricht abgeleitet." (Original).