Zum Bildungswert des Schulgartens

Lerngegenstände im fächerübergreifenden naturwissenschaftlichen Unterricht
Grundschulunterricht 9/2005
2 Credits

Ein grundsätzliches Problem des Unterrichts besteht in der Vernetzung von fachlichen und fächerübergreifenden Aspekten des Lernens. Fächerübergreifender Unterricht benötigt besondere überfachliche, integrative Lerngegenstände, die es gestatten, kumulatives, systematisches fachliches Lernen mit der Bearbeitung lebensweltlicher Fragen und Probleme in einem verschiedene fachliche Perspektiven vernetzenden Unterricht zu verbinden. Im Beitrag wird begründet, warum der Schulgarten, wenn er nicht nur als Lernort, sondern auch als fundamentaler Lerninhalt aufgefasst wird, ein solches Lernen möglich macht. Dazu wird der Schulgarten als Miniatur der Wirklichkeit betrachtet, in der diese in vielfältigen Perspektiven enthalten ist. An einem konkreten Beispiel wird anschließend gezeigt, wie der Schulgarten als Lerninhalt und Lernort in einem auf ökologische Grundbildung zielenden modernen, handlungsorientierten Unterricht in den Klassen 3 - 6 genutzt werden kann.