Das Gerede vom "Kindergarten-PISA" oder: von der Lust auf ungewohnte Perspektiven der OECD

klein&groß 5/2005
1 Credit

Die Tagespresse sprach vom "Kindergarten-Pisa". Das sollte wohl auch heißen: Schon wieder eine deutsche Bildungspleite! Richtig an der Bezeichnung ist: Wie PISA (Programme for International Student Assessment) wurde auch die Kindergartenstudie von der OECD durchgeführt und wie bei PISA geht es um Bildung. In diesem Fall um die Frage, wie bereits in der Elementarerziehung die Grundlagen für lebenslanges Lernen gelegt werden.

Ansonsten haben die beiden Studien herzlich wenig gemeinsam. Es handelt sich nicht um einen internationalen Vergleich, sondern um einen Länderbericht, der die nationalen Besonderheiten würdigen kann. Die Wirkung der Kindertagesbetreuung, technokratisch: das Outcome, wurde überhaupt nicht untersucht, auch nicht die Qualität des pädagogischen Prozesses. Untersucht und dargestellt wurden vielmehr das System, die Strukturen, die Politik, die Traditionen und die Ideen, kurz: das Input. Auch Zensuren gab es nicht, wohl Einschätzungen, und die enthalten deutliche Kritik, aber auch sehr viel Wertschätzung der deutschen Traditionen, Besonderheiten und Entwicklungen.

Klasse
Kita
Beitragstyp
Praxisbeitrag
Theoriebeitrag
Umfang
4 Seiten
Fächer