Sally's World 2/2019

Let's start!
0,00 €
 

Beiträge in dieser Ausgabe

Introducing Sally to a new class

Einsatz von Handpuppen im Englischunterricht
2 Credits
Zum Beitrag

Handpuppen wie das kleine Reisekänguru Sally eignen sich hervorragend als Helfer im Englischunterricht. Sally regt die Kinder zum Mitmachen an und da sie nur Englisch spricht, werden die Kinder ermutigt, in der neuen Sprache zu kommunizieren. Was ist generell beim Umgang mit Handpuppen im Englischunterricht zu beachten und wie kann Sally in der ersten Englischstunde eingesetzt werden?

Sally’s schoolbag

Ein Känguru braucht Hilfe!
2 Credits
Zum Beitrag

Heute ist Sally zu Gast in Großbritannien. Sie besucht dort ihren Freund James und darf ihn zur Schule begleiten. Motiviert kommt Sally in der Klasse an. Doch: Oje, vor lauter Aufregung hat sie ihren Schulranzen zu Hause vergessen. Wie soll sie nun mitmachen? Jetzt müssen die Schülerinnen und Schüler eine Lösung finden und kommen dabei ganz leicht ins Sprechen und Üben einfacher Satzstrukturen.

Sally says …

Im Klassenzimmer orientieren mit Sally
1 Credit
Zum Beitrag

Das Klassenzimmer zählt zum wesentlichen Lebensraum der Schülerinnen und Schüler. Daher eignet sich dieser Themenbereich besonders gut, um Präpositionen authentisch einzuführen und zu festigen. Die spielerische Komponente, die Sally einbringt, wirkt sich dabei sehr motivierend auf die Kinder aus.

The English Corner

Individualisiertes Arbeiten im Englischunterricht
1 Credit
Zum Beitrag

Im Englischunterricht begegnet der Lehrkraft eine heterogene Schülerschaft, die individuell zu fördern und zu fordern ist. Deshalb ist der Fokus auf Differenzierung und Individualisierung unabdingbar. Eine reichhaltig ausgestattete English Corner bietet eine gute und zugleich motivierende Möglichkeit, den unterschiedlichen Voraussetzungen gerecht zu werden.

A day in Canterbury

Bilder mit Adjektiven beschreiben
4 Credits
Zum Beitrag

Sally ist mal wieder in Großbritannien unterwegs. Diesmal schaut sie sich einen ganzen Tag lang Canterbury an. Die Kinder können die einzelnen Stationen ihrer walking tour durch ihre Fotos und Beschreibungen und in einem Kurzfilm mitverfolgen. Dies bietet Anlass, eigene Bildbeschreibungen mündlich und schriftlich zu üben. Besonderer Wert wird dabei auf Adjektive gelegt.